Skip to main content

Projekt

Spendenangebot zur Unterstützung von Ebola-Patienten

Projekt

Als Initiator des gemeinsam von der German Healthcare Partnership und dem Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft e.V. im September 2014 gegründeten „Aktionskreises Ebola“ war Vorstandsmitglied Roland Göhde eng in deutsche Aktivitäten zur Bekämpfung der dramatischen Ebola-Virusepidemie eingebunden. Der „Aktionskreis Ebola“ bringt Akteure der Privatwirtschaft, aus Forschung und Wissenschaft, von NGOs und aus der Politik an einen Tisch, um über zielführende Maßnahmen und Unterstützungsaktivitäten der von Ebola betroffenen Länder zu beraten. Binnen weniger Tage nach seiner ersten Sitzung konnte der „Aktionskreises Ebola“ aus der Wirtschaft dringend benötigte Sachspenden i.H.v. ca. EUR 5.000.000 generieren.

Über die Göhde-Stiftung wurden u.a. fünf Hämatologiegeräte und Reagenzien für Blutuntersuchungen im Wert von ca. EUR 40.000 als Sachspende über das Auswärtige Amt, das THW und UNMEER angeboten.

Am 20. Oktober 2014 nahm Roland Göhde als einer der Hauptredner in der Special Session "Ebola - A Wake Up Call for Global Health“ an dem World Health Summit 2014 gemeinsam mit Botschafter Walter Lindner, Ebola-Beauftragter der deutschen Bundesregierung, Reinhard Burger, Präsident des Robert-Koch Instituts, Annick Girardin, Staatssekretärin für Entwicklung und Frankophonie, Frankreich, Dr. Patrick Ndimubanzi, Staatssekretär im Gesundheitsministerium Ruanda, I.E. Ethel Davis, Botschafterin der Republik Liberia in Deutschland, Roberto Bertollini, Leitender Wissenschaftler und Repräsentant der WHO bei der Europäischen Union) und Florian Westphal, Geschäftsführer, Médecins Sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen e.V., MSF Deutschland teil.

[*Mehr zum „Aktionskreis Ebola“

 

 

Fotos:
Stiftungsvorstand Roland Göhde auf dem World Health Summit 2014
mit Redebeitrag in der Special Session "Ebola - A Wake Up Call for Global Health"
  • de
  • en